Multiple Sklerose & Wintersport

Multiple Sklerose: Skifahren ist möglich!

Wenn wir uns den Winterferien nähern, träumen wir alle davon, in die Berge zu fahren, um unsere Gedanken zu leeren, die frische Luft zu atmen, während wir den Schnee betrachten, und die Skipisten unter der reflektierenden Sonne hinunterzusteigen. Klingt das alles wie ein Traum - ein unerreichbarer Traum bei Multipler Sklerose (MS)?

Nun, hier sind die guten Nachrichten: Im Prinzip gibt es nichts, was Skifahren bei MS verhindert. Downhill oder Langlauf: Beide Disziplinen bieten ein exzellentes Herz-Kreislauf-Training, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass eine entspannte Atmosphäre und Momente des Teilens mit Familie und Freunden sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. Sie sind bei guter Gesundheit oder haben Multiple Sklerose.

Wenn Wintersport nicht mit MS unvereinbar ist, müssen Sie Ihre Disziplin wählen. Woher weißt du, welcher Wintersport für dich am besten ist? Es hängt hauptsächlich von Ihrer physischen Form - und psychologisch ab. Egal, ob Sie Skifahren oder Langlaufen bevorzugen, es gilt die gleiche Regel: Wählen Sie nur Strecken, die nicht zu viel erfordern und deren Schwierigkeit Ihre Stärke nicht übersteigt. Und vergessen Sie vor allem nicht, auf Ihren Körper zu hören: Achten Sie auf die Signale, die er sendet, und machen Sie regelmäßige Pausen, ohne zu warten, bis er erschöpft ist.

Wenn Ihre MS Sie anfälliger für Hitze macht (Uhthoff-Phänomen), können körperliche Aktivität - und die dadurch erzeugte Hitze - beim Skifahren ein Problem darstellen. Angesichts der niedrigen Temperaturen in den Bergen ist das Uhthoff-Phänomen jedoch in der Regel weniger schwer und in den Winterferien leichter zu kontrollieren.

Ski Alpin

Wenn Sie bergab fahren wollen, müssen Sie Ihrem Körper und besonders Ihren Beinen vertrauen. Beim Skifahren ist der Körper viel mehr beteiligt als beim Skilanglauf. Im Idealfall sollten Sie also regelmäßig Sport treiben und sich körperlich vorbereiten, bevor Sie in den Skiurlaub gehen: Ihr Körper muss ausreichend trainiert sein, um den Anforderungen / körperlichen Anforderungen gerecht zu werden, die eine Skiabfahrt erfordert. Im Prinzip ist diese Vorsorge für alle, nicht nur für Patienten mit MS, unerlässlich. Aber es ist klar, dass Menschen mit einer Krankheit oder Behinderung sich noch sorgfältiger vorbereiten müssen.

Was tun bei einer Behinderung?

Eine Person, die durch multiple Sklerose physisch eingeschränkt ist, könnte denken, dass Wintersport wie Skifahren für sie keine Option ist. Aber warum nicht? Mit der richtigen Ausrüstung können Sie alpin Ski fahren, auch wenn Sie unter einem kleinen - oder sogar einem großen - Handicap leiden.

Hier sind verschiedene Skivarianten und deren Ausstattung:

1) Ski mit Stabilisator

Sie werden in Fällen von guter körperlicher Verfassung empfohlen, die mit Problemen des Gleichgewichts verbunden sind: die Stabilisatoren, eine Art von englischen Stöcken, die mit Kufen für Stützen versehen sind, rutschen auf dem Schnee, helfen, das Gleichgewicht zu finden.

2) Skibob (auch: Snowbike oder Veloski)

Dieses Gerät sieht aus wie ein ziemlich niedriges Fahrrad, dessen Räder durch Skier ersetzt wurden. Mit Skibob können Sie die Startbahn hinunterfahren. Kleine Skier sind auch an den Füßen befestigt. Mit einem Lenker können Sie den Véloski steuern, um beim Abstieg den Kurs beizubehalten.

3) Bi-Ski (auch: Dualski, Sitting Ski)

Wenn Sie im Rollstuhl sitzen, können Sie mit dem Bi-Ski die Strecke zu zweit zurücklegen! Der Bi-Ski besteht aus einer Art Schlitten, der auf zwei Skiern befestigt ist und auf dem Sie mit gebeugten Beinen sitzen. Ihr Partner steht hinter dem Bi-Ski auf klassischen Alpinskiern. Er ist es, der den Bi-Ski durch eine Lenkstange manövriert und die Abfahrt zu zwei führt. Indem Sie Ihr Gewicht von einer Seite auf die andere übertragen, können Sie Richtungsänderungen begleiten.

Langlauf

Obwohl Skilanglauf weniger anspruchsvoll ist als Skifahren, erfordert es körperliche Anstrengung. Für Patienten mit MS sind gute Vorbereitung und körperliche Fitness wichtig für einen Langlaufurlaub.

Langlauf ist eine gute Option für Menschen mit regelmäßigen Muskelschwäche in den Beinen. Weil diese Schwächen leicht durch einen verstärkten Einsatz von Waffen und Büsten ausgeglichen werden können. Darüber hinaus beeinflusst Skilanglauf Gelenke weniger als alpines Skifahren. Die Wahl der Route muss ebenfalls vorausgesehen werden, mit einer Länge und einem Niveau, das an seine Kapazitäten angepasst ist. Und im Zweifelsfall ist es besser, das günstigste zu wählen, auch wenn Sie die Herausforderung am nächsten Tag noch angehen möchten. Die ganze Sache ist, Kurse zu finden, die Spaß machen, das heißt, dass sie sowohl Leichtigkeit als auch Herausforderung miteinander verbinden.

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unseren FOREN Neurologie, Sport, Handicap oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

Alles über Multiple Sklerose
Führt Multiple Sklerose zu Harninkontinenz?
Ski: 8 Übungen zur Vorbereitung auf die Strecke!

Beliebte Beiträge

Kategorie Multiple Sklerose & Wintersport, Nächster Artikel