der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs: die Antworten auf Ihre Fragen

Gebärmutterhalskrebs wird jährlich bei etwa 3.000 Frauen in Frankreich diagnostiziert. Seine Behandlung (Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie) ist oft schwer und traumatisch.

Glücklicherweise gibt es Präventionsverfahren, wie zum Beispiel das Fäkalscreening oder den HPV-Impfstoff ... Aber hier drehen sich einige Fragen um diesen Impfstoff.

Seit 2013 ist das Alter der ersten Impfung bei Mädchen im Alter von 11 Jahren bereits fortgeschritten. Es gibt zwei Arten von Impfstoffen in Frankreich, aber die, die auf unserem Territorium am meisten verkauft wird, schützt vor dem Auftreten von Gebärmutterhalskrebs, aber auch vor dem Auftreten von Kondylomen.

Wenn dieser Impfstoff wirksam gegen das Auftreten von Krebs ist, ist es andererseits nicht 100%. Aus diesem Grund wird weiterhin empfohlen, dass geimpfte Frauen regelmäßig (alle 3 Jahre) einen Abstrich erhalten.

Viele von Ihnen stellen Fragen über Gebärmutterhalskrebs, seine Symptome, Behandlungen usw. Aus diesem Grund haben wir eine Katze organisiert, bei der Dr. David Elia, ein Gynäkologe, alle Ihre Fragen beantwortet hat.

Siehe auch dieses Videointerview zum Smear:

Was ist der Zweck des Abstrichs? Tut der Abstrich weh? Was tun bei abnormalem Ergebnis? Ein Gynäkologe reagiert auf ein Wahr / Falsch auf diese Untersuchung, die regelmäßig bei Frauen durchgeführt werden muss ...

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unseren FOREN Krebs, Gynäkologie oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Um auch zu lesen:

> Screening für Gebärmutterhalskrebs
> Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs: die Antworten auf Ihre Fragen

Interview von Ide Parenty.
Letzte Aktualisierung: Dezember 2014.

Beliebte Beiträge

Kategorie der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs, Nächster Artikel