Symptome

Spotting: Die Ursachen für Spotting

Auf den ersten Blick kann Spotting sorgen. Es ist jedoch sicher und hauptsächlich mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Auf täglicher Basis variieren unsere Östrogen- und Progesteronspiegel. Wenn diese Hormone im Allgemeinen miteinander übereinstimmen, ist dies nicht immer der Fall. Warum? Einfach, weil viele Faktoren die Niveaus von Progesteron und Östrogen beeinflussen und verschiedene Ursachen für das Spotting darstellen.

Empfängnisverhütung

  • Die Antibabypille

Viele Frauen denken oft, dass die Antibabypille ihnen erlauben wird, einen geregelten Menstruationszyklus wie Musikpapier zu bekommen. Falsch!

Obwohl wir über die Verhütungspille im Singular sprechen, gibt es noch eine Fülle. Einige enthalten mehr Östrogen, einige mehr Progesteron, andere ein Gleichgewicht von beiden und so weiter. : Jede Frau muss die Antibabypille mit der an ihren Körper angepassten Östrogen- und / oder Progesterondosierung finden. Eine falsche Dosierung kann zu hormonellen Ungleichgewichten führen, den Menstruationszyklus durcheinanderbringen und somit zu Schmierblutungen führen.

Das Phänomen tritt nämlich häufiger bei Frauen auf, die die Pille kontinuierlich einnehmen.

Wenn Sie eine orale Kontrazeption einnehmen und eine Erkältung haben, sollten Sie Ihre Pille nicht absetzen, da dies einen neuen Eisprung auslösen könnte und Sie schwanger werden könnten.

Wenn das Spotting nach den ersten Wochen der Empfängnisverhütung anhält, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt. Erklären Sie, dass Sie außerhalb Ihrer Menstruationszeit leichte Blutungen haben. Er wird mit Ihnen Bilanz ziehen und ohne Zweifel eine neue Pille oder sogar eine andere Verhütungsmethode verschreiben.

  • Die Kupferspirale

Obwohl es ohne Hormone funktioniert, kann das Kupfer-IUP auch zu Schmierblutungen führen, insbesondere wenn Sie es nach hormoneller Kontrazeption anwenden. Wiederum braucht Ihr Körper Zeit, um sein Gleichgewicht und vor allem Ihren "natürlichen" Kreislauf wiederzuerlangen.

Da es dazu neigt, den Menstruationszyklus zu verlängern und Ihre Perioden reichlicher zu machen, ist es nutzlos, bei der ersten Beobachtung mit einem Kupfer-IUP alarmiert zu werden.

  • Andere Verhütungsmittel

Wie die Antibabypille enthalten auch andere Verhütungsmethoden wie Pflaster, Implantat, hormonelle Spirale und Vaginalring Hormone. Ihre Dosierung ist möglicherweise nicht für Sie geeignet und kann zu leichten Blutungen außerhalb Ihrer Periode führen.

Nach dem Auftragen eines Pflasters, eines Verhütungsimplantats oder eines hormonellen IUPs ist es normal, dass Sie außerhalb Ihrer Periode leichte Blutungen bemerken: Ihr Körper hat eine hormonelle Störung erlitten und sucht sein neues Gleichgewicht. Im Fall des hormonalen IUP neigen diese Blutungen, die lästiger als gefährlich sind, dazu, während des ersten Jahres der Verwendung zu sinken. Wir müssen daher seine Geduld aufbringen!

Auf der anderen Seite, wenn Spotting besteht, ist es ratsam, Ihren Gynäkologen wieder zu sehen. Die Dosierung ist möglicherweise nicht richtig für Sie und neue Optionen müssen möglicherweise untersucht werden.

Stress

Aufgeregte Nächte, Fieber oder Knoten im Magen: Stress hat erhebliche Auswirkungen auf unseren Körper ... aber auch auf unsere Hormone! Es wird oft vergessen, aber der Stress verursacht auch ein hormonelles Ungleichgewicht, das eine Verlängerung der Menstruation oder Amenorrhoe verursachen kann und somit Ihren Lebenszyklus unterbrechen kann.

Der Jetlag

Eine drastische Änderung der Zeitzone stört nicht nur Ihren Schlaf. Ihre Hormone sind auch empfindlich auf Veränderungen im Rhythmus. Solche Veränderungen können zu Schmierblutungen führen, insbesondere wenn der Zeitunterschied es Ihnen nicht erlaubt, Ihre Antibabypille regelmäßig einzunehmen.

Seien Sie beruhigt, sobald das Gleichgewicht gefunden ist, hören Ihre Hormone auf und Ihr Zyklus wird zu seinem Rhythmus zurückkehren.

Wechseljahre

Bei der Annäherung der Menopause bereitet sich Ihr Körper auf einen echten hormonellen Umbruch vor. Als er sich jeden Monat darauf vorbereitet hat, ein befruchtetes Ei zu bekommen, wird er sich nun daran gewöhnen müssen. In der Tat kann eine leichte Blutung auftreten. Seien Sie versichert, diese werden aufhören. Sie müssen nur Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht bringen.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Wir sehen uns in unseren FOREN Gynäkologie oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

- Regeln Störungen
- Schmerzhafte Regeln

Beliebte Beiträge

Kategorie Symptome, Nächster Artikel

Zahnschmerzen: Quellen und Notizen - Symptome
Symptome

Zahnschmerzen: Quellen und Notizen

ADF-Website, 2015. Online-Information der Bundeszahnärztekammer. Voraugen ist besser als Bohren. Effektive Mundhygiene und Kariesprophylaxe. www.bzaek.de (Datum der Konsultation: 2.4.2013). Müller, H.-P .: Checklisten der Zahnmedizin: Parodontologie. Thieme, Stuttgart 2012.
Weiterlesen
Müdigkeit: Behandlungen - Symptome
Symptome

Müdigkeit: Behandlungen

Die Behandlung von Müdigkeit ist natürlich in erster Linie die Behandlung der Ursache. Dies ist nur in etwa der Hälfte der Fälle zu finden. Keine Panik jedoch: In der überwiegenden Mehrheit der Fälle, in denen die Ätiologie nicht gefunden wird, entwickeln sich die Symptome spontan zu Besserung und die Müdigkeit verschwindet. Wenn e
Weiterlesen
Hämaturie: Behandlungen - Symptome
Symptome

Hämaturie: Behandlungen

Die Behandlung der Hämaturie hängt offensichtlich von ihrer Ursache ab. Und diese Behandlungen werden sehr unterschiedlich sein ... Je nach Diagnose ist es ein Nephrologe oder ein Urologe, der den Patienten unterstützt. So erfordert die Behandlung einer Harnwegsinfektion zum Beispiel das Trinken von viel Wasser und kann auch ein Antibiotikum erfordern. I
Weiterlesen
Schnarchen: Der Rat des Spezialisten - Symptome
Symptome

Schnarchen: Der Rat des Spezialisten

Interview von Dr. Rémy Vautrin, HNO-Arzt und Hals-Nasen-Ohren-Arzt , über das Schnarchen, seine Ursachen und Behandlungen. Um den Rat dieses Facharztes zu lesen ... Warum beschäftigen Männer sich mehr mit Schnarchen als Frauen? Eine relative Enge des Pharynx bei Männern im Vergleich zu der von Frauen ist ein oft vorgebrachtes Argument, das die deutliche Vorherrschaft des Schnarchens bei Männern vor 40 Jahren erklärt. Mit z
Weiterlesen