praktische Informationen

Der Wespenstich: die Reaktionen

Wespenstiche können verschiedene Arten von Reaktionen verursachen:

> Die normale Reaktion : Aufgrund der Giftwirkung des Wespenstichs ist die Reaktion schmerzhaft. Ödeme und Rötungen, die 48 Stunden andauern können, erscheinen an der Stelle des Bisses.

> Die wichtige lokale Reaktion : Ödeme gehen über den Biss hinaus. Zum Beispiel, wenn die Person gestochen wird, wird es zu Ödemen der Hand führen. Diese wichtige Reaktion hat nicht wirklich Schwerkraft, aber sie muss immer noch überwacht werden, besonders wenn ein nachfolgender Biss auftritt.

> Die wichtige lokoregionale Reaktion : Wenn die Person gestochen wird, wird der Arm sich aufblasen. Wenn die Person an die Zehe gestochen wird, wird das Bein anschwellen. Diese Reaktionen sind beeindruckend. Sie können allergische Reaktionen sein, aber nicht das Leben gefährden, sie sind moderate allergische Reaktionen.

> Die allgemeine allergische Reaktion : Dies kann eine generalisierte Urtikaria-Reaktion mit entferntem Ödem sein. Zum Beispiel, wenn die Person gestochen wird, wird sein Gesicht auch anschwellen. Dies kann zu Ödemen führen, die die Atemwege beeinflussen, was Atembeschwerden verursacht, die zu Erstickung führen können. Es kann auch zu Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen und einem Gefühl von Unwohlsein kommen, das zu wahrem Unwohlsein mit Bewusstseinsverlust führen kann (anaphylaktischer Schock).

Diese allgemeinen allergischen Reaktionen auf Wespenstich sind lebensbedrohlich.

Um auch zu lesen:
Unsere anderen Artikel über Reaktionen und Krankheiten durch Insekten :
> Die Tigermücke
> Zika
> Dengue-Fieber
> Ebola-Fieber
> Die Chikungunya
> Malaria

Beliebte Beiträge

Kategorie praktische Informationen, Nächster Artikel

Der Dermatologe - praktische Informationen
praktische Informationen

Der Dermatologe

Der Dermatologe ist der Facharzt für Hautkrankheiten. Viele Dermatologen haben sich auch auf ästhetische Medizin spezialisiert . Dieser Spezialist kann in einem Krankenhaus, in einer Klinik oder in einer privaten Praxis (in liberalen) üben. In Frankreich gibt es knapp 4.000 Dermatologen. Dieser Beruf ist mehr und mehr weiblich. W
Weiterlesen