Krankheiten

Morbus Basedow: Eine Erkrankung der Schilddrüse

Die Morbus Basedow ist eine Autoimmunkrankheit der Schilddrüse, die durch Überproduktion von Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose) gekennzeichnet ist.

Morbus Basedow kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Augen- und Herzprobleme. Es verursacht oft einen Kropf (vermehrtes Schilddrüsenvolumen) oder eine Exophthalmie (Projektion des Augapfels außerhalb der Augenhöhle).

Exophthalmus tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf (3-mal mehr). Glücklicherweise manifestiert es sich am häufigsten in leichter Form und löst sich, wenn Morbus Basedow adäquat behandelt wird. Aber bei einem von drei Personen manifestiert es sich in einer schweren Form, die die körperliche Erscheinung stark beeinflussen kann: Die Globuli können bis zu dem Punkt vordringen, dass sie das Schließen der Augen behindern oder sogar verhindern. Die Folgen können rote oder trockene Augen sowie ein Fremdkörpergefühl sein. Da die Wirkung der Augen für alle gut sichtbar ist, können diese Symptome psychologisch schwer zu tragen sein.

Morbus Basedow ist die häufigste Form der Hyperthyreose: Sie ist für mehr als 60% der Schilddrüsenüberfunktion verantwortlich und betrifft hauptsächlich Frauen (6-mal mehr als Männer). Meistens wird sie im Erwachsenenalter diagnostiziert, aber die Krankheit kann auch Kinder oder ältere Menschen betreffen.

Der Hauptzweck der Behandlung der Morbus Basedow ist die Unterdrückung der Überproduktion von Schilddrüsenhormonen und die Linderung von Symptomen, zum Beispiel bei Schilddrüsenhemmern.

Wenn eine medikamentöse Therapie nicht wirksam ist oder rezidiviert, kann es notwendig sein, die Schilddrüse (vollständig oder teilweise) operativ zu entfernen oder sie durch radioaktive Jodbehandlung zu zerstören. Um eine normale hormonelle Konzentration aufrecht zu erhalten, muss der Patient in beiden Fällen das Fehlen der Schilddrüse kompensieren und die Schilddrüsenhormone durch Tabletten ersetzen.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren FORMEN Hormone und Schilddrüse oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

> Erfahren Sie mehr über Autoimmunkrankheiten
> Schilddrüse: Wie funktioniert es?
> Hyperthyreose: Symptome und Behandlungen

Autoren: Dorothee Gebele, Dr. Nicolas Evrard.

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheiten, Nächster Artikel

Meningitis: Impfstoffe - Krankheiten
Krankheiten

Meningitis: Impfstoffe

Meningitis ist in Frankreich sehr selten geworden, da Impfungen dringend empfohlen werden: gegen Meningokokken A und C, gegen Pneumokokken, gegen Haemophilus influenzae und natürlich gegen Tuberkulose. Die in Frankreich seit der Kindheit empfohlenen Impfstoffe sind gegen Meningokokken C (eine Dosis von 1 Jahr) und gegen Pneumococcus und Haemophilus influenzae (2 Injektionen nach 2 und 4 Monaten und ein Booster nach 11 Monaten).
Weiterlesen
Heuschnupfen: Quellen und Notizen - Krankheiten
Krankheiten

Heuschnupfen: Quellen und Notizen

Quellen: Dr. Pierrick Hordé "Der Leitfaden für Pollenallergien", Flammarion. Didier A. et al. Allergische Rhinitis: Der Standpunkt des Patienten. Rev. Allergol, 1999, 39 (3): 171-85. Demolier P., Kann ich Allergien vorbeugen? Arnaud Frenel-Ausgaben, 2001. Praktischere Informationen Sie sind sehr allergisch gegen Pollen und Sie müssen auf dem Land gehen, zögern Sie nicht, die Website von Rnsa zu konsultieren. Es
Weiterlesen
das Aneurysma - Krankheiten
Krankheiten

das Aneurysma

Aneurysma ist eine lokalisierte Dilatation auf dem Weg einer Arterie; die Wand des Letzteren ist dünn und zerbrechlich und es gibt eine Hernie wegen des Blutdrucks im arteriellen Gefäß. Dieser Zustand verursacht ein Risiko einer Arterienruptur, die tödlich sein kann. Manchmal hat das Aneurysma die Form einer Tasche, die durch einen mehr oder weniger breiten Hals mit dem Inneren der Arterie in Verbindung steht. Ma
Weiterlesen
Spasmophilie: Behandlungen - Krankheiten
Krankheiten

Spasmophilie: Behandlungen

Eine Krise der Spasmophilie kann spektakulär sein und die Umgebung erschrecken. Das einzige, was zu tun ist, beruhigt jeden, isoliert den Patienten und bietet an, ruhig zu atmen. Wenn die Krise nicht aufhört, ist es manchmal nützlich, den Patienten schließlich in eine Papiertüte oder einen Kunststoff einzuatmen. Die
Weiterlesen