Schönheit

Blepharoplastik: Nach der Operation

Nach der Operation der Blepharoplastik treten häufig achtundvierzig Stunden nach der Operation Schwellungen der Augenlider und Prellungen auf. Man kann sich auch durch die Enge der Augenlider in Verlegenheit bringen. Sehprobleme und Leseschwierigkeiten werden auch in den folgenden Tagen erwartet. Die Drähte werden in der Regel 3-6 Tage nach der Operation entfernt, die Rückkehr zur Arbeit kann eine Woche später in Betracht gezogen werden. Make-up ist in der Regel zehn Tage nach der Operation möglich. In Fällen, in denen Narben leicht sichtbar sind, ist es ratsam, den Bereich für sechs Monate vor Sonnenlicht zu schützen. Eine Verspätung von drei bis sechs Monaten ist notwendig, um die Veränderung wahrzunehmen und das Endergebnis zu schätzen.

Risiken und Kontraindikationen


Die Risiken hängen mit der Blepharoplastik selbst und der Anästhesie zusammen.
In einigen Fällen können Hämatome einige Tage nach dem Eingriff auftreten. In seltenen Fällen können einige Komplikationen auftreten, darunter:
• Eine Infektion,
• Heilung weniger gut als erwartet,
• Störungen der Tränensekretion,
• Schwierigkeiten, die Augenlider vollständig zu öffnen oder zu schließen,
• Das "runde Auge" -Syndrom, wenn der Chirurg zu viel auf die Haut gezogen hat, bleiben die Augen in einem Ausdruck als "erstaunt".

Unser Rat

> Nach dem ersten Termin mit dem Chirurgen geben Sie sich die 15 Tage der Reflexion, die erforderlich ist, um darüber nachzudenken und Rat um Sie zu nehmen, bevor Sie sich für die Intervention entscheiden.
> Wenn Sie mit der ersten Konsultation nicht zufrieden sind, zögern Sie nicht, eine zweite Meinung von einem anderen Chirurgen zu nehmen.
> Sie müssen vom Chirurgen eine detaillierte Schätzung der Operation erhalten, die Ihnen vorgeschlagen wurde.
> Nehmen Sie keine Arzneimittel, die Aspirin enthalten, mindestens 15 Tage vor der Operation ein.
> Bleiben Sie mindestens sechs Stunden vor der Operation schnell (nicht einmal trinken).
> Lesen Sie die Notiz "Vermeiden Sie die Fehler der kosmetischen Chirurgie".

Quellen und Anmerkungen : Französische Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Französische Gesellschaft für Plastische Chirurgen.

Beliebte Beiträge

Kategorie Schönheit, Nächster Artikel

Das Facelift: Risiken und Nebenwirkungen - Schönheit
Schönheit

Das Facelift: Risiken und Nebenwirkungen

Wie bei jeder Operation sind die Risiken mit der Anästhesie und dem Eingriff selbst verbunden. Insbesondere bei infektiösen Problemen, Narbenbildung, dem Auftreten eines Hämatoms (welches der Chirurg evakuieren muss). Ein weiteres seltenes Risiko ist die Beteiligung des Gesichtsnervs, der motorische Probleme mit bestimmten Gesichtsmuskeln verursachen kann. U
Weiterlesen
Laser-Haarentfernung: alles, was Sie wissen müssen! - Schönheit
Schönheit

Laser-Haarentfernung: alles, was Sie wissen müssen!

Für immer überflüssiges Haar freigeben: Es ist der Traum vieler Frauen, die gegen übermäßiges Haar kämpfen. Laser-Haarentfernung ist eine Lösung, um das Haarwachstum zu reduzieren. Das Prinzip der Laser-Haarentfernung besteht darin, das Haar an seiner Wurzel zu entfernen, indem es auf Melanin, das in der Birne enthaltene Haarpigment, einwirkt: Der Laser streut ein Licht, das das Melanin zerstört und die Haare beseitigt. Für wen
Weiterlesen
Körperpflege - Schönheit
Schönheit

Körperpflege

Körperpflege war schon immer ein Ritual, das Hygiene, Pflege und Entspannung vereint. Die Dusche Schneller und energischer als das Bad, ist die Dusche ideal zum Aufwachen. Bewerben Sie zuerst Shampoo, Conditioner und Haarmaske, um ihnen Zeit zum Handeln zu geben. Verwenden Sie milde Reinigungsmittel, damit Sie den natürlichen Schutz Ihrer Haut nicht zerstören. A
Weiterlesen
Piercing: Risiken und Kontraindikationen - Schönheit
Schönheit

Piercing: Risiken und Kontraindikationen

Die Risiken des Piercings Ernsthafte Komplikationen nach einem Piercing sind selten, aber sie existieren. Abgesehen von mehr oder weniger schweren Blutungen bleibt das Hauptrisiko die Infektion. Es kann bakteriellen Ursprungs sein (Kontamination durch Streptokokken oder Staphylokokken) oder viral (Hepatitis B oder Hepatitis C, Herpes, HIV
Weiterlesen