Homöopathie gilt als eine weiche Medizin . Manche sprechen von alternativen, alternativen, komplementären Medizin. Es wurde vor mehr als zwei Jahrhunderten vom deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann entwickelt. Er hatte entdeckt, dass Cinchona-Rinde die gleichen Symptome wie " drittes Fieber " verursachte.

Die Homöopathie beruht daher auf dem Prinzip der Ähnlichkeit: Das heißt, dass in den berühmten kleinen Granulaten Stoffe vorkommen, die bei einer empfindlichen Person bei guter Gesundheit ähnliche Symptome wie die zu behandelnde Krankheit hervorrufen können. Aber das alles in winzigen Dosen.

Homöopathie heilt den Boden

Die Homöopathie soll den Boden, den Körper als Ganzes und nicht eine Krankheit behandeln. Dies erklärt, warum ein homöopathischer Arzt bei einer Konsultation eine Unzahl von Fragen aufwirft, die nicht immer damit zusammenhängen, warum der Patient zu ihm kam.

Der homöopathische Arzt

Nur Ärzte haben das Recht, Homöopathie zu praktizieren. Die meisten Homöopathen haben sich darauf spezialisiert, nach dem Abschluss Seminare oder Kursreihen zu besuchen. Für das College of Physicians ist Homöopathie eine Fähigkeit und keine Spezialität.

Homöopathie ist nicht pflanzlich

Verwechseln Sie nicht Homöopathie mit Kräutermedizin, die per Definition nur Kräutermedizin ist, pflanzliche Heilmittel können homöopathische Produkte vor allem Kräuter verschreiben

Körnchen oder Kügelchen

Vorgeschriebene Produkte sind homöopathische Arzneimittel, die meist in Form von Granulaten oder Globuli vorliegen. Die in den verschriebenen therapeutischen Produkten enthaltenen Wirkstoffe sind in infinitesimaler Menge enthalten.

Besondere Bezeichnung von homöopathischen Arzneimitteln

Homöopathische Arzneimittel können auf pflanzlichen Produkten, tierischen Produkten oder Mineralien basieren. Sie werden mit dem lateinischen Namen des Organismus oder Minerals, aus dem der Wirkstoff extrahiert wird, gefolgt von einer Nummer, gefolgt von den Buchstaben CH (Anzahl der Verdünnungen in der 100. Hahnemannian) oder K (Anzahl der Verdünnungen Korsakhovienne) nach der Methode verwendet Verdünnungen.

Zwei Hauptprinzipien, bei der Vorbereitung einer homöopathischen Medizin: Verdünnung und Erschütterung (Schütteln).
Verdünnung: Das Lösungsmittel ist meistens ein Wasser / Alkohol-Gemisch, das für Verdünnungen bis zum zehnten (DH) oder am häufigsten einhundertsten (CH) der Stammlösung verwendet wird. Die gebräuchlichsten Verdünnungen sind bis zu 30 CH, dh eine Verdünnungsrate von 10 - 60. Eine Verdünnung bei 10 CH ist im Genfersee ein Tropfen Wasser. Verdünnung bei 23 CH ist ein Wassermolekül im Wasser aller Ozeane, eine Verdünnung bei 40 CH ist ein Molekül einer Grundsubstanz in der Gesamtmasse des Universums ...

Nachfolge oder Dynamisierung: Die Verdünnung wird geschüttelt, geschockt, um dynamisiert zu werden. Es sind diese wiederholten "Schocks", die es dem Produkt erlauben würden, seine therapeutischen Tugenden zu erhalten. So ist ein 5 CH (Centesimals Hahnemannian) eine Substanz, die die 5-fache Verdünnung zum Hundertsten mit 5 Dynamisierungsphasen durchlaufen hat.

Um auch unsere Dateien zu lesen:
> Arnika - und alles, was es heilen kann ...
> Die von homeo betreuten Schwangerschaftsnarben.
> Erkältung, Husten, Grippe ... Homöopathische Lösungen.
> Homeo-Lösungen für gynäkologische Probleme.

Beliebte Beiträge

Kategorie praktische Informationen, Nächster Artikel

Der Wespenstich: Desensibilisierung - praktische Informationen
praktische Informationen

Der Wespenstich: Desensibilisierung

Im Falle des Wespenstichs können allergische Reaktionen streng sein. In diesem Fall sollte eine Desensibilisierung in Betracht gezogen werden. Desensibilisierung, wie geht das? Das Prinzip der Desensibilisierung besteht darin, den Körper allmählich an das involvierte Allergen zu gewöhnen, um abnormale Reaktionen zu vermeiden. Ab
Weiterlesen
Verdauung: Wie funktioniert es? - praktische Informationen
praktische Informationen

Verdauung: Wie funktioniert es?

Verdauung wird durch den Verdauungstrakt und seine akzessorischen Drüsen wie Speicheldrüsen, Leber, Pankreas zur Verfügung gestellt. Es beginnt mit der Einnahme von Nahrung und Getränken und endet mit der Defäkation. Es ermöglicht die Umwandlung der geschluckten Nahrung in kleine Moleküle, die von den Zellen des Verdauungstraktes aufgenommen werden können. Durch
Weiterlesen
Metastasen: Behandlungen - praktische Informationen
praktische Informationen

Metastasen: Behandlungen

Um eine Metastasierung zu bekämpfen, werden Krebsbehandlungen verwendet, wie: Chirurgie, Strahlentherapie, die Radio-Enkollisierung, Radiofrequenz, Chemotherapie, Hormontherapie ... Obwohl das Vorhandensein von Metastasen die Behandlung von Krebs komplexer macht, können Metastasen heute behandelt werden und manchmal verschwinden.
Weiterlesen