Symptome

Harninkontinenz bei Frauen: Die Ursachen

Harninkontinenz ist definiert als ein unbeabsichtigter oder unfreiwilliger Urinverlust. Es gibt 3 Haupttypen von Inkontinenz, die unterschiedliche Ursachen haben.

Einige der Ursachen oder beitragenden Faktoren sind:

  • eine anatomische Veranlagung: Die Harnröhre (vom Ausgang der Blase bis zur Vulva) ist bei Frauen eine sehr kurze Leitung;
  • Menopause,
  • Lieferungen,
  • einige Sportaktivitäten wie Tennis oder intensiv laufen.

Hier sind die 3 Arten der Inkontinenz:

Harninkontinenz

Belastungsinkontinenz ist gekennzeichnet durch einen unfreiwilligen Harnverlust, durch die Harnröhre (Kanal, durch den Urin evakuiert wird), der bei körperlicher Anstrengung auftritt, aber auch Husten oder Niesen.

Es ist ein Jet-Leck, spärlich, plötzliches Auftreten zum Zeitpunkt einer Anstrengung, in der Regel in einer stehenden Position und ohne Gefühl der Notwendigkeit im Voraus.

Harninkontinenz durch Harndrang

Harninkontinenz, die durch Harndrang verursacht wird, ist ein unfreiwilliger Urinaustritt, der von einem dringenden und unbezwingbaren Harndrang begleitet oder unmittelbar vorangetrieben wird, was zu einem Urinieren führt, das nicht verzögert und beibehalten werden kann (wir sprechen auch von Dranginkontinenz oder Inkontinenz durch Blasenhyperaktivität).

Gemischte Harninkontinenz

Die gemischte Harninkontinenz kombiniert die beiden oben definierten Inkontinenzarten.

Harninkontinenz: Was tun?

Der erste Schritt in Ihrer Sorge ist, Ihren Arzt, Hausarzt oder Spezialist (Urologe oder Gynäkologe) zu konsultieren.

Nachdem Sie nach den Symptomen und Ursachen Ihrer Lecks gefragt wurden (Häufigkeit, Zeit, Anamnese, Hormonstatus ...), führt der Arzt eine klinische Untersuchung durch, um Ihre Inkontinenz besser zu bestimmen und den Ursprung der Symptome zu identifizieren. Urinleck.

Am Ende dieser Konsultation werden Sie eine zytobakteriologische Urinuntersuchung (ECBU) durchführen lassen, um jegliche Harnwegsinfektion zu beseitigen, die die Harnstörung erklären könnte.

In der Regel wird der Arzt Sie dann auffordern, eine urodynamische Untersuchung durchzuführen, immer mit dem Ziel, Ihre Harnwegserkrankungen besser zu verstehen und Ihnen die Behandlung anzubieten, die am besten für Ihre Pathologie geeignet ist.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Wir sehen uns in unseren FOREN !

Um auch zu lesen:

> Besteht nach einer Operation zur Organsenkung ein Harninkontinenzrisiko?
> Kann Schmerz mit Harninkontinenz in Verbindung gebracht werden?
> Pollakisurie: Die Notwendigkeit, oft urinieren
> Harnwegsinfektion bei Kindern
> Konzentrieren Sie sich auf Urinleck

Beliebte Beiträge

Kategorie Symptome, Nächster Artikel

Schwitzen der Füße: Behandlungen - Symptome
Symptome

Schwitzen der Füße: Behandlungen

Für übermäßiges Schwitzen der Füße, auch bekannt als Plantar Hyperhidrose, können mehrere Behandlungen in Betracht gezogen werden, je nach Ausmaß des Phänomens: Lokale Behandlungen , wie Antiseptika oder Antitranspirantien auf Aluminiumsalze oder Aluminiumchlorid, die für das Schwitzen der Füße geeignet sind, sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Iontophores
Weiterlesen
Dysphagie: Behandlungen - Symptome
Symptome

Dysphagie: Behandlungen

Bevor wir uns für eine Behandlung entscheiden, müssen wir die Ursache finden! Und die klinische Untersuchung durch den Arzt ist selten genug. Die Endoskopie ist die Schlüsseluntersuchung. Unter einer leichten Vollnarkose durchgeführt, ermöglicht es dem Arzt, die anatomischen Bereiche mit einem optischen Rohr mit einer Kamera direkt zu beobachten. Zus
Weiterlesen
Spotting: Spotting-Behandlungen - Symptome
Symptome

Spotting: Spotting-Behandlungen

Es ist normal, sich über das Vorhandensein dieser unregelmäßigen kleinen Blutungen Sorgen zu machen. Seien Sie versichert: Im Allgemeinen ist das Spotting gutartig und die Blutung ist leicht und schmerzlos. Peinlicher als schmerzhaft, gutartige Spotting ist sehr einfach jeden Tag zu verwalten: > Vermeiden Sie aggressive Intimtoiletten . E
Weiterlesen
Plagiozephalie: Prävention - Symptome
Symptome

Plagiozephalie: Prävention

1) Während der Schwangerschaft Es gibt keine pränatale Prävention als solche. Einige Experten erwähnen jedoch die Möglichkeit, den Körper der Frau in den verschiedenen Stadien der Schwangerschaft und Geburt besser vorzubereiten, um das Risiko von Gebärmuttererkrankungen (zum Beispiel aufgrund von Platzmangel) oder Geburtsbeschränkungen (Becken) zu begrenzen. eng, V
Weiterlesen