Krankheiten

Influenza: Prävention

Bei gebrechlichen Menschen kann die Grippe schwerwiegend sein und zu Komplikationen führen: ältere Menschen, Menschen mit Herz- oder Ateminsuffizienz, vor allem solche, die rauchen, Menschen, die immun-depressiv sind ( Krebs , Chemotherapie, etc.) gefährdete Personen. Aus diesen Gründen wird eine Impfung empfohlen.

Wenn diese Menschen nicht geimpft werden und die Grippe bekommen, werden sie besonders von dem Arzt beobachtet, der manchmal eine antibiotische Behandlung gegen eine mögliche bakterielle Superinfektion der Atemwege vorschreibt.

Das antivirale Grippemedikament kann auch präventiv wirken. Daher kann es bei einigen Menschen für mehrere Tage bis zu mehreren Wochen verschrieben werden, um im Falle eines epidemischen Zusammenhangs die Grippe zu vermeiden. Aber der beste Weg für schwache Patienten, die Grippe nicht zu bekommen, ist die Impfung.

Impfung

Influenza ist ansteckend und in Zeiten der Epidemie ist es eine echte sozioökonomische Geißel: Ganz zu schweigen von professionellen Fehlzeiten, die Kosten für die soziale Sicherheit sind schwer.

Es wird dringend empfohlen für Menschen mit einem Risiko, ältere Menschen zu impfen. Der Impfstoff schützt sie vor dieser Krankheit und vermeidet so mögliche infektiöse Komplikationen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, etc.

Es ist notwendig, jedes Jahr geimpft zu werden, da das Virus sich ständig verändert, die Impfstoffe ändern sich also ebenfalls. Der Impfstoff ist in der Regel bis Ende September erhältlich.

Wir können auch Personen empfehlen, die viele soziale Kontakte haben: Lehrpersonal, Seeleute, medizinisches Personal ... um geimpft zu werden, ist es nicht, weil es nicht erstattet wird, dass wir das nehmen müssen Risiko, krank zu werden und fast alle Menschen um sich herum zu infizieren. Es kann auch sinnvoll sein, dass die Schüler die Prüfungen vorbereiten, um sich geimpft zu fühlen.

Seit 2012 wird empfohlen, dass schwangere Frauen unabhängig von ihrer Haftzeit geimpft werden; und übergewichtige Menschen (BMI> 40).

Der Impfstoff verursacht normalerweise nur wenige Reaktionen, außer vielleicht eine kleine lokale Rötung, mehr oder weniger schmerzhaft, sogar ein sehr leichtes Fieber für ein paar Stunden. Der Impfstoff schützt nur nach 15 Tagen: Dies ist die Zeit, die der Körper Antikörper gegen das Virus produzieren muss. Sie sollten wissen, dass der Impfstoff niemals 100% gegen die Grippe schützt (Impfstoff, der jährlich nach einigen Stämmen hergestellt wird).

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unseren thematischen FOREN oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Um auch zu lesen:

> 6 Tipps gegen Grippe und Erkältungen
> Bronchitis und Bronchiolitis
> Folgen Sie der Grippe-Epidemie in Frankreich!

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheiten, Nächster Artikel

Spasmophilie - Krankheiten
Krankheiten

Spasmophilie

Spasmophilie ist eine psychologische Störung, die bei ängstlichen Menschen auftritt. Es ist eine typisch französische Appellation, die in internationalen Diagnosehandbüchern fehlt. In angelsächsischen Ländern sprechen wir vom Hyperventilationssyndrom. Spasmophilie betrifft bevorzugt Frauen mit ängstlichem Temperament. Kinde
Weiterlesen
Venenthrombose: Symptome - Krankheiten
Krankheiten

Venenthrombose: Symptome

Manchmal gibt es wenige Symptome, aber im Allgemeinen verursacht oberflächliche Thrombose lokalisierte Schmerzen und Rötungen. Bei tiefer Thrombose wird das Bein schwer, geschwollen, heiß und schmerzhaft. Dies kann ein Schmerz in der Wade sein. Es wird dringend zu konsultieren. Komplikationen Weil die Komplikationen der Venenthrombose ernst sind. E
Weiterlesen
Zika: die Übertragung - Krankheiten
Krankheiten

Zika: die Übertragung

Das Zika-Virus wird durch Bisse einer infizierten Stechmücke der Gattung Aedes auf den Menschen übertragen. Diese Mücke, auch Tigermücke genannt, kommt in tropischen und subtropischen Regionen vor und überträgt auch Dengue, Chikungunya und Gelbfieber. Die Übertragung des Virus kann auch in die andere Richtung erfolgen. Moski
Weiterlesen
Heuschnupfen: die Symptome - Krankheiten
Krankheiten

Heuschnupfen: die Symptome

Die Symptome eines Heuschnupfens sind ziemlich häufig und von vielen Menschen bekannt: wiederholtes Niesen, die laufende Nase, Entzündung der Nasenschleimhaut und des Nasenrückens, die durch eine mehr oder weniger starke Nasenverstopfung gekennzeichnet ist. Andere damit verbundene Symptome können sein: Konjunktivitis, die weinenden Augen, ein Unbehagen ...
Weiterlesen