ein Elternteil sein

Wie man Baby stillt?

Immer mehr Französinnen entscheiden sich, ihr Baby zu stillen. Trotz dieses Aufwärtstrends bleibt Frankreich eines der Länder in Europa, in denen das Stillen am wenigsten - und am wenigsten lange - praktiziert wird. In der Tat, für viele Mütter ist die Wahl zum Stillen nicht ohne Sorgen ... während die Vorteile des Stillens unbestreitbar sind!

Die Epifane-Studie, die 2012-2013 vom Institut de veille sanitaire (InVS) in mehr als 136 Studien durchgeführt wurde, zeigt:

  • In den ersten Tagen nach der Geburt erhalten fast 70% der Neugeborenen Muttermilch.
  • nach 6 Monaten sinkt die Rate der gestillten Kinder auf 23%.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Frankreich weit davon entfernt ist, die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zu respektieren!

Was sind die Vorteile des Stillens für das Baby?

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Lebensmonaten . Warum? Weil die Mutter eine spezielle Milch produziert, die das Immunsystem und das nervöse Baby stärkt, sind gestillte Kinder kräftiger.

Unterstützende Statistiken, gestillt Babys wären besser gegen Allergien und Krankheiten wie Lungenentzündung, Otitis oder sogar Gastroenteritis ausgestattet.

Stillen: Aller Anfang ist schwer!

Von dem Moment an, in dem die Entscheidung für das Stillen getroffen wird, gibt es mehrere praktische Fragen für die Mutter: Wie kann man gut mit dem Stillen beginnen? Was bringt meine Milch zur Gesundheit meines Kindes? Tut das Stillen weh? Und vor allem: Werde ich dort hinkommen?

Das Stillen ist manchmal eine Quelle der Angst für neue Mütter, die nicht wissen, ob das Baby gesäugt wird, ob die Milch ziemlich konsistent, reich genug und in ausreichender Menge produziert wird usw.

Sobald all diese Antworten gegeben sind, kann das Stillen jedoch zu einem besonderen Moment werden, der echte Verbindungen zwischen der Mutter und dem Baby schaffen kann, ganz zu schweigen von gesundheitlichen Vorteilen und Tugenden für die gute Entwicklung des Kindes. das kann aus dem Stillen resultieren,

Es ist daher wichtig zu wissen, wie das Stillen funktioniert, um alle Informationen zu haben, die für die gute Durchführung dieses Prozesses notwendig sind, so einfach und komplex zugleich.

Entdecken Sie in dieser Datei, wie Sie diesen einzigartigen Moment gelassen genießen können, indem Sie sich stromaufwärts darauf vorbereiten. Informieren Sie sich über die verschiedenen praktischen Tipps, um das Stillen für Sie und Ihr Baby zu optimieren. Lesen Sie auch die Zeugnisse einer Mutter und die Empfehlungen einer Hebamme.

Autoren: Marie de Virterra und Dr. Nicolas Evrard.
Berater-Experte: Paloma Chaumette, Hebamme in Paris, Autor von "Eltern und Hebamme: globale Begleitung" Yves Michel Ausgaben, der goldene Atem.

Beliebte Beiträge

Kategorie ein Elternteil sein, Nächster Artikel

Der Baby Schnuller: für oder gegen? - ein Elternteil sein
ein Elternteil sein

Der Baby Schnuller: für oder gegen?

Fütterung, Daumen, Schnuller , Schnuller, Babyflasche, ... das Saugphänomen ist bei Neugeborenen von entscheidender Bedeutung. In Frankreich wird geschätzt, dass fast 70% der Kinder regelmäßig einen Schnuller benutzen. Tatsächlich beruhigt der Schnuller, beruhigt die Tränen und tröstet. Aber Eltern missbrauchen es manchmal, ohne sich vor den damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu fürchten. Hier si
Weiterlesen
Baby bei 1 Monat: Antworten auf Ihre Fragen - ein Elternteil sein
ein Elternteil sein

Baby bei 1 Monat: Antworten auf Ihre Fragen

Einige Besonderheiten, einige Symptome können bei jungen Eltern Fragen verursachen. Hier sind einige kleine Probleme, die auftreten können, wenn das Baby 1 Monat alt ist und Fragen stellen .... > Kleine rote Flecken? Wenn Ihr kleines Kind kleine rote (angiomähnliche) Muttermale im Gesicht, zum Beispiel auf den Augenlidern, hat, stört Sie nicht zu sehr, im Laufe der Zeit werden sie verblassen. &g
Weiterlesen
Schulversagen: die Ursachen - ein Elternteil sein
ein Elternteil sein

Schulversagen: die Ursachen

Die Ursachen für Schulversagen sind vielfältig. Es gibt kein typisches Profil des Kindes in Schwierigkeiten, dieser Fehler kann auf viele Arten übersetzt werden: 1. Lernschwierigkeiten Die Lernschwierigkeiten beim Lesen, Rechnen, Logik sind vielfältig. Obwohl Sie nicht in Panik geraten sollten und sofort an ein bestimmtes Problem denken, müssen Sie wachsam sein. Man
Weiterlesen