Arzneimittel

ACEBUTOLOL SANDOZ 200 mg

Generikum der therapeutischen Klasse: Kardiologie und Angiologie
Wirkstoffe: Acebutolol
Labor: Sandoz

Überzogene Tablette
Schachtel mit 90
Alle Formen

Anzeige

· Hypertonie

· Prophylaxe von Stress-Angina-Attacken

· Langzeitbehandlung nach Myokardinfarkt (Acebutolol senkt das Risiko eines Wiederauftretens des Myokardinfarkts und der Mortalität, insbesondere des plötzlichen Todes)

· Behandlung bestimmter Rhythmusstörungen: supraventrikuläre (Tachykardien, Flatter und Vorhofflimmern, junktionale Tachykardien) oder ventrikuläre (ventrikuläre Extrasystolen, ventrikuläre Tachykardien).

Dosierung ACEBUTOLOL SANDOZ 200 mg Coated Tablet Box von 90

· Hypertonie:
die übliche tägliche Dosis von Acebutolol beträgt 400 mg, die entweder vorzugsweise in einer Einzeldosis jeden Morgen (es gibt eine Dosierungsform bei 400 mg) oder in zwei Dosen, eine morgens und eine abends, verabreicht wird.
Diese Dosierung kann bei schwerer arterieller Hypertonie erhöht sein.

· Prophylaxe von Stress-Angina-Attacken, Tachyarrhythmien:
Die Tagesdosis kann zwischen 400 und 800 mg (durchschnittlich 600 mg) liegen, wobei mit der niedrigsten Dosis begonnen wird und die klinische Dosis oder das Elektrokardiogramm schrittweise angepasst wird.

· Langzeitbehandlung nach Myokardinfarkt: Die Behandlung mit Acebutolol sollte vorzugsweise zwischen dem 3. und 21. Tag nach dem akuten Infarkt durchgeführt werden: Die Dosierung beträgt 2 Tabletten pro Tag, in zwei Dosen .

Gegen Hinweise

Dieses Medikament darf niemals in folgenden Fällen verwendet werden:

· Asthma und obstruktive chronische Bronchopneumopathien, in ihren schweren Formen.

· Herzinsuffizienz nicht durch Behandlung kontrolliert.

· Kardiogener Schock.

· Nicht gepaarte AV-Blöcke zweiten und dritten Grades.

· Angor of Prinzmetal (in reinen Formen und Monotherapie).

· Sinus Krankheit (einschließlich sinoatrialer Block).

· Bradykardie (<45-50 Schläge pro Minute).

· Phänomen Raynaud und periphere arterielle Störungen, in ihren schweren Formen.

· Unbehandeltes Phäochromozytom.

· Hypotonie.

· Überempfindlichkeit gegen Acebutolol.

· Geschichte der anaphylaktischen Reaktion.

· Stillen

· Kombination mit Floctafenin (siehe Abschnitt Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen ).

Nebenwirkungen Acebutolol Sandoz

Klinisch

Am häufigsten berichtet:

· Asthenie,

· Kühlung der Enden,

· Bradykardie, schwer, wenn überhaupt,

· Verdauungsstörungen (Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen),

· Hilflosigkeit.

Viel seltener:

· Verlangsamung der atrioventrikulären Leitung oder Intensivierung eines bestehenden AV-Blocks,

· Herzversagen,

· Blutdruckabfall,

· Bronchospasmus,

· Hypoglykämie,

· Raynaud-Syndrom,

· Verschlechterung eines bestehenden Claudicatio intermittens,

· Verschiedene Hauterscheinungen, einschließlich psoriasiformem Hautausschlag oder Exazerbation der Psoriasis (siehe Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung ),

· Ausnahmsweise Pneumonitis immunoallergischen Ursprungs.

Biologisch

In seltenen Fällen konnte das Auftreten von antinukleären Antikörpern beobachtet werden, die klinische Manifestationen wie das Lupus-Syndrom nur am Rande begleiten und am Ende der Behandlung absetzen.

Beliebte Beiträge

Kategorie Arzneimittel, Nächster Artikel